Biografie

Pauline Hoffmann Pauline Hoffmann ist eine vielfach ausgezeichnete Preisträgerin des Wettbewerbs „Jugend musiziert“. In den Jahren 2010 bis 2017 errang sie insgesamt 14 erste Preise in verschiedenen Kategorien. Ihren ersten Preis auf Bundesebene erhielt sie im Jahr 2014 in der Kategorie „Streicher-Ensemble“.

Im Jahr 2016 wurde ihr der 1. Bundespreis in der Kategorie „Violine Solo“ mit Höchstpunktzahl zugesprochen.

Pauline Hoffmann wurde im November 2002 geboren und begann im Alter von 4 Jahren Violine zu spielen. Schon bei ihrer ersten Wettbewerbsteilnahme 2009 erreichte sie einen 1. Preis mit Höchstpunktzahl beim „Mendelssohn-Wettbewerb für junge Musiker“ und erhielt dadurch ihr erstes Stipendium der Musikschule Bad Vilbel.

In den Jahren 2011 bis 2017 wurde sie am Dr. Hoch’s Konservatorium in Frankfurt am Main von Barbara Kummer-Buchberger ausgebildet. Während dieser Zeit begann sie verstärkt sich der Kammermusik zu widmen und mit Orchesterwerken zu beschäftigen. 2014 debütierte erstmals öffentlich als Solistin mit dem Kammerorchester „Frankfurter Solisten“ unter der Leitung von Vladislav Brunner jun.

Im Jahr 2016 erhielt sie außerdem einen 1. Preis mit Unterrichtsstipendium von der Dr. Irmgard und Hermann Neumann Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Zentrum zur Förderung musikalisch Begabter.

2017 nahm sie an verschiedenen Kammermusik-Projekten teil, wie zum Beispiel dem Kammermusik-Workshop "Meisterschüler-Meister" der Stiftung Schloss Neuhardenberg unter der Leitung von Mira Wang und Jan Vogler sowie dem Kammermusik-Workshop „Mit Musik – Miteinander“ an der renommierten Kronberg Academy.

Pauline Hoffmann wurde 2017 als Jungstudentin an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main aufgenommen und erhält seitdem ihren Unterricht bei Prof. Ulrich Edelmann.

Im April 2018 wird sie erstmalig an einer Arbeitsphase des Bundesjugendorchesters teilnehmen.